Whisky Geschenke – Whisky verschenken leicht gemacht

Gerade in der Weihnachtszeit fragt man sich oft, was man seiner lieben Familie, den Freunden oder aber auch Geschäftspartnern schenken kann. Edle Whiskys kommen in der Regel immer sehr gut an, denn sowohl Kenner als auch Neugierige finden Gefallen an ihnen. Doch gibt es kaum eine komplexere Spirituose als Whisky und selten fällt die Auswahl so schwer. Dabei ist es gar nicht so schwierig, den passenden Whisky für den zu Beschenkenden zu finden. Wir geben Euch einige Tipps an die Hand, mit denen Ihr garantiert den Richtigen findet!

Jack Daniels, Ballentines und Johnny Walker – diese Namen sind wohl jedem bekannt wenn man an Whisky denkt. Bei diesen Sorten handelt es sich um Blended Whiskys, also Gemischte. Sie sind preislich oft wesentlich günstiger als die reinen Single Malts und werden von jedem gut sortierten Supermarkt geführt. Die Single Malt Whiskys sind jedoch die interessanteren Geschenke, da sie durch die aufwendige und zeitintensive Herstellung über unendliche Geschmacksvariationen verfügen. Von Anis bis Zedernholz kann man alles schmecken und riechen. Das macht die Single Malts für Anfänger und Kenner gleichermaßen interessant. Wenn Ihr jetzt noch mehr Basics über Whisky lernen möchtet, schaut doch kurz in unseren Beginners Guide.

Whisky

Bildquelle: br1 DotCom /Flickr.com

 

Whisky für Anfänger

Wenn der Beschenkte ein absoluter Whiskyneuling ist, empfiehlt es sich mit einem milden Whisky zu beginnen. Ist der Beschenkte Nichtraucher? Dann solltet Ihr auch keinen rauchigen Whisky wählen. Das Fass, in dem der Whisky lagert, bestimmt ebenfalls den Geschmack. So sind Whiskys, die in Bourbon Fässern lagern, mild im Geschmack. Sherry- oder Weinfässer lassen einen sehr würzigen, starken Geschmack entstehen. Whiskys, die nur die letzte Etappe des Reifungsprozesses in einem Sherry- oder Weinfass verbracht haben, bieten eine Balance aus den beiden Aromatypen. Man erhält eine fruchtige, süße Note, die aber nicht zu stark ist.

Unsere Empfehlungen für Anfänger:

Nicht rauchig

Im Bourbon Fass:  Aberfeldy 12 Jahre, Glenfiddich 15 Jahre , Glengoyne 10 Jahre

Im Sherry- oder Weinfass Finishing: Glenmorangie 10 Jahre Original, Glenkinchie Distillers Edition

Im 100 % Sherry oder Weinfass: Dalmore 15 Jahre

Mag der Beschenkte rauchigen Geschmack gern, solltet Ihr diese Whiskys einmal näher betrachten.

 

Rauchig

Leicht rauchig: Highland Park 12 Jahre

Mittel rauchig : Ardmore Traditional Cask , Oban 14 Jahre

Stark rauchig: Ardbeg 10 Jahre , Lagavulin 16 Jahre , Caol Ila 12 Jahre

Whisky für Fortgeschrittene

Da der Fortgeschrittene mit Sicherheit den einen oder anderen Whisky bereits zu Hause hat, lohnt es sich einen Blick (wenn möglich) in sein Kabinett zu werfen, oder subtil zu erfragen welche Geschmackspräfenz er hat (z.B. die Art der Fassreifung). Oftmals finden sich dort Whiskys (z.B. ein Aberlour 10 Jahre), von dem es unterschiedliche Jahrgänge gibt oder besondere Fassreifungen. Damit könnt Ihr unmöglich falsch liegen.

Da der Whisky Fortgeschrittene schon einige Erfahrung mit Single Malts sammeln konnte und die komplexen Geschmäcker der „finest spirits“ bewusst schmecken und unterscheiden kann, freut er sich mit Sicherheit auch über weitere komplexere Schätze in seiner Sammlung.

Unsere Empfehlungen für Fortgeschrittene sind:

Nicht rauchig Leicht rauchig
Bourbon Fass Bruichladdich 12 Jahre , Glenmorangie Astar
Finishing Sherry/Weinfass Aberlour 12 Jahre Double Cask , Balvenie Signature 12 Jahre , Highland Park 12 Jahre , Talisker Distillers Edition
100% Sherry/Weinfass Aberlour 12 Jahre Sherry Cask 1 Liter Bowmore 18 Jahre

 

 

Whisky für Experten

 

Besonders Experten schätzen ein kräftiges und umfangreiches Aroma. Wer schon einmal eine Whiskyverkostung beobachtet hat, weiß dass diese wie eine eigene Wissenschaft wirkt. Der Experte trinkt den Whisky nicht einfach so. Bis der erste Tropfen die Geschmacksknospen erreicht, können durchaus einige Minuten vergehen. Begriffe wie Schwenken, Rollen, Nosing und Körper sind dem Whiskyliebhaber keine Fremdwörter und wahrscheinlich war er selbst schon auf der einen oder anderen Whiskyverkostung. Daher gilt es einen besonderen Whisky auszuwählen. Besonders muss allerdings nicht immer automatisch „unbezahlbar“ bedeuten, daher haben wir Whiskys verschiedener Preisklassen ausgesucht, die für Experten interessant sein könnten. Alte, seltene Abfüllungen, wie der Bowmore 25 Jahre, sind besondere Highlights. Preisgekrönte oder limitierte Whiskys, wie der Clyndlish oder Laphroaig 18 Jahre, dürften Kenner ebenfalls zu schätzen wissen.

Unsere  Auswahl für Experten:

rauchig Leicht rauchig Nicht rauchig
Bourbon Fass Loch Lomond Peated Laphroaig 18 Jahre Isle of Jura Superstition, Bruichladdich Organic Loch Lomond 18 Jahre , Tomatin 12 Jahre
Finishing Sherry/Weinfass Bruichladdich WAVES  , Ardbeg Corryvrecken Ardmore Traditional Cask , Highland Park 15 Jahre Glenmorangie Quinta Ruban 12 Jahre, Clynelish Distillers Edition
100% Sherry/Weinfass Bowmore 25 Jahre Aberlour A bunadh

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*